Blog

Klinikum hautnah
31/08/2022
Pflegefachkraft in der Kardiologie: Spannende und verantwortungsvolle Aufgaben
Im Schwarzwald-Baar Klinikum arbeiten mehr als 1.000 Pflegefachkräfte in den unterschiedlichsten Fachabteilungen. Bojan Stevanovic ist in der Klinik für Innere Medizin III: Kardiologie und Intensivmedizin auf einer Pflegestation im Einsatz. Der 36-Jährige gibt uns einen Einblick in seinen Berufsalltag und verrät, was er an seinem Job so faszinierend findet.
„Geboren und aufgewachsen bin ich Serbien. Dort habe ich vor 17 Jahren meine Pflegeausbildung absolviert“, erzählt Bojan Stevanovic. Im Jahr 2017 fasst der damals 31-Jährige den Entschluss, nach Deutschland zu ziehen. Im Ortenaukreis erhält er die Anerkennung seines Berufsabschlusses als Pflegefachkraft und arbeitet zunächst in der Altenpflege. „Vier Jahre war ich in einem Pflegeheim tätig – dann wollte ich mich weiterentwickeln“, sagt Stevanovic. Er bewirbt sich in der Klinik für Innere Medizin III: Kardiologie und Intensivmedizin am Schwarzwald-Baar Klinikum. „Die Kardiologie war schon immer ein Gebiet, das mich sehr interessiert hat“, erinnert er sich. Seit Juli 2021 ist der Gesundheits- und Krankenpfleger auf der Station 42 beschäftigt.

Welche Aufgaben hat eine Pflegefachkraft in der Kardiologie?
„In der Kardiologie kümmern wir uns um Patienten mit Erkrankungen des Herzens“, so Stevanovic. „Zu den häufigsten Krankheitsbildern zählen koronare Herzerkrankungen, also Einengungen der Herzkranz­gefäße, Herzrhythmusstörungen, Herzklappenfehler und Herzmuskelentzündungen.“ Das Besondere an der Station 42: „Wir haben eine integrierte Überwachungseinheit, die Chest Pain Unit, kurz CPU. Hier betreuen wir Patienten mit akuten Brustschmerzen. Rund um die Uhr überwachen wir die Vitalparameter der Patienten wie Herzfrequenz, Blutdruck und Sauerstoffsättigung“, schildert Stevanovic. Kommt es zu Auffälligkeiten, kann das Expertenteam aus Ärzten und Pflegefachkräften innerhalb kürzester Zeit die passende Behandlung einleiten.

„Insgesamt haben wir hier einen sehr pflegeintensiven Bereich, in dem wir sowohl die allgemeine als auch eine spezielle Krankenpflege praktizieren“, erzählt Stevanovic. „Zu meinen täglichen Aufgaben gehört es, Pflegepläne zu erstellen, Medikamente zu richten, die Visite zu begleiten und ärztliche Anordnungen auszuarbeiten. Außerdem bereiten wir die Patienten für ihre Untersuchungen vor und kümmern uns um die Nachsorge“, so die Pflegefachkraft. Im Herzkatheterlabor des Klinikums erfolgen minimalinvasive Untersuchungen und Eingriffe am Herzen. „Selbst komplexe Schädigungen am Herzen können dort diagnostiziert und behandelt werden“, weiß Stevanovic.
Was sind die Voraussetzungen für den Job?
„Wer seine dreijährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege erfolgreich abgeschlossen hat, kann sich direkt in der Kardiologie bewerben“, sagt Stevanovic. Ausländische Fachkräfte mit einem pflegerischen Berufsabschluss starten im Schwarzwald-Baar Klinikum zunächst mit einem mehrmonatigen Anerkennungspraktikum. Dieses gehört zu den Voraussetzungen, damit das Regierungspräsidium die berufliche Qualifikation in Deutschland anerkennt. „Um sich das kardiologische Fachwissen anzueignen, kommt es auf eine hohe Lernbereitschaft und Eigeninitiative an“, betont der Experte. Außerdem sollte man Flexibilität, Empathie und Freude an der Arbeit im Team mitbringen. Stevanovic erläutert: „Als Pflegefachkräfte fördern wir die Selbstständigkeit unserer Patienten und sind auch direkte Ansprechpartner für Angehörige, Ärzte und Therapeuten.“

Was ist das Besondere an der Arbeit im Schwarzwald-Baar Klinikum?
„Es ist einfach spannend, in einem so großen Klinikum mit breitem Leistungsspektrum zu arbeiten“, sagt Stevanovic. „Man sieht verschiedene Krankheitsbilder und lernt jeden Tag etwas Neues dazu.“ In der Kardiologie schätzt er das hoch spezialisierte Expertenteam und die moderne technische Ausstattung. Dankbar ist er für die sechsmonatige Einarbeitung auf Station 42. Die Pflegefachkraft betont: „Ich habe viele erfahrene Kolleginnen und Kollegen, die schon seit Jahrzehnten dabei sind. Ich bin sehr glücklich, Teil dieses kompetenten und netten Teams zu sein.“

Besonders interessant findet der Gesundheits- und Krankenpfleger die Untersuchungen und Behandlungen im Herzkatheterlabor. „Um eine undichte Herzklappe schonend zu reparieren, wird zum Beispiel die MitraClip-Therapie angewandt. Dabei wird ein spezieller Clip mithilfe eines Katheters zum Herzen geführt“, erzählt der 36-Jährige. Im Alltag motivieren ihn die positiven Rückmeldungen der Patienten. „Man merkt sofort, wenn es den Patienten nach einem Eingriff besser geht. Haben sie zum Beispiel einen Herzschrittmacher implantiert bekommen, sagen sie gerne: ‚Jetzt fühle ich mich wie neu geboren!‘“

Als Nächstes möchte Bojan Stevanovic die Weiterbildung zum Pflegeexperten Chest Pain Unit absolvieren. „Ich habe mich bereits für die Fachweiterbildung beworben.“ Er ist überzeugt: „Egal, ob jung oder alt: Man lernt nie aus.“

 

Unser Experte:

Bojan Stevanovic
Pflegefachkraft in der Klinik für Innere Medizin III: Kardiologie und Intensivmedizin

 

Weitere Informationen:

Klinik für Innere Medizin III: Kardiologie und Intensivmedizin 

Brustschmerzambulanz (Chest-Pain-Unit)

 

Kontakt:

Schwarzwald-Baar Klinikum
Klinik für Innere Medizin III Kardiologie
Pflegerische Klinikleitung
Simon Santoiemma
Klinikstraße 11
78052 Villingen-Schwenningen

Telefon: +49 7721 93-3009
E-Mail: simon.santoiemma@sbk-vs.de