Blog

Gut zu wissen
02/08/2021
Reiseapotheke: Was gehört hinein?
Wer verreist, sollte nicht auf eine Reiseapotheke verzichten. So hat man im akuten Bedarfsfall alle wichtigen Arzneimittel griffbereit. Insbesondere wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, sollte diese in ausreichender Menge mit in den Urlaub nehmen. Unsere Expertin Linda Kienzler, Apothekerin im Schwarzwald-Baar Klinikum, hat wertvolle Tipps für die Urlaubsorganisation im Gepäck und weiß, was in eine Reiseapotheke gehört.
„Das A und O liegt in der Vorbereitung. Urlauber sollten sich vorab über das Reiseziel und über die dort vorhandene Gesundheitsversorgung informieren. Denn nicht alle Arzneimittel sind in anderen Ländern erhältlich", betont Linda Kienzler. „Je nach Land kann es auch ratsam sein, mit dem Hausarzt über notwendige Reiseimpfungen oder gar eine Malaria-Prophylaxe zu sprechen." Wer dauerhaft Medikamente nimmt, sollte neben einem ausreichenden Medikamentenvorrat auch seinen Medikationsplan einpacken. „Für den Fall, dass ein Patient im Ausland medizinische Hilfe benötigt, ist eine solche Übersicht unheimlich wichtig. Darauf sind alle vom Arzt verordneten Medikamente aufgelistet. Außerdem werden der Wirkstoff, die Dosierung und gegebenenfalls der Einnahmegrund aufgeführt", erklärt die Apothekerin.

 

Andere Länder, andere Sitten – auch bei Arzneimitteln
Darüber hinaus ist es wichtig, dass sich Reisende im Vorfeld über mögliche Einreisebestimmungen informieren. „Es kann nötig sein, sich ein ärztliches Attest auf Englisch ausstellen zu lassen. Dieses bestätigt, dass man bestimmte Medikamente benötigt", so Linda Kienzler. Bei starken Schmerzmitteln, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, sind besondere Formulare notwendig. In einem solchen Fall ist eine Rücksprache mit dem Hausarzt unumgänglich.

Faustregel: Dreitagesbedarf mit ins Handgepäck
„Wer regelmäßig Medikamente einnimmt, sollte bei Flugreisen einen Vorrat von drei Tagen im Handgepäck verstauen. Ebenfalls gehören Notfallmedikamente, zum Beispiel ein Asthmaspray, griffbereit ins Handgepäck. Insulin sollte in einer Kühltasche ebenfalls im Handgepäck untergebracht werden", empfiehlt unsere Expertin. Über die genauen Bestimmungen zur Mitnahme von Medikamenten im Handgepäck sollte man sich vorab bei der Fluggesellschaft informieren.

 

Checkliste Reiseapotheke
„Auf Reisen empfiehlt es sich, zumindest eine Arzneimittel-Grundausstattung mit im Gepäck zu haben. Was in die Reiseapotheke gehört, hängt vom Zielland und der Urlaubsdauer ab", weiß die Apothekerin. In Zeiten von Corona kommt hinzu, dass man an ausreichend Mund-Nasen-Masken und Desinfektionsmittel denken sollte. Folgende Grundausstattung sollten Sie dabeihaben:

Verbandsmaterial: Pflaster, Mullbinden, Wunddesinfektionsspray, Pinzette, Schere, sterile Einmalhandschuhe
Schmerzmittel
Fieberthermometer
Mittel gegen Reiseübelkeit, Durchfall und Verstopfung
Erkältungsmedikamente: Nasenspray, Hustenlöser, fiebersenkendes Mittel
Insektenschutz: Insektenschutzmittel, Salbe gegen Juckreiz, bei stärkeren Reaktionen: corticoidhaltige Cremes
Sonnenschutz: Sonnencreme, kühlendes Spray/ Gel bei Sonnenbrand
Aseptische Wundsalbe
Reizlindernde Augentropfen: bei empfindlicher Reaktion auf trockene Luft, z. B. im Flugzeug
Ohrentropfen gegen Entzündungen: wenn Wasser- oder Tauchsport betrieben wird
Antihistaminikum: bei allergischen Reaktionen
Herpescreme: Herpes tritt unverhofft auf

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Unsere Expertin:

Linda Kienzler
Apothekerin

Zur Apotheke im Schwarzwald-Baar-Klinikum 

 

Kontakt:
Schwarzwald-Baar Klinikum
Apotheke
Dr. rer. nat. Matthias Fellhauer
Klinikstr. 11
78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 93-3901